Viagra Nebenwirkungen РErfahrungen und Tests РAll das klären wir hier!

❤️ Was sind die Nebenwirkungen von Viagra und wie lange dauern sie an?

Zusätzlich zu seinen guten Wirkungen hat Viagra auch einige Nebenwirkungen, die aus Dyspepsie, Kopfschmerzen, verschwommenem Sehen und Hitzewallungen bestehen können. Es gibt auch einige nicht häufig auftretende Nebenwirkungen, wie z.B. Nasenverstopfung. Die vollständige Liste der Nebenwirkungen finden Sie im folgenden. Zu erwähnen ist, dass Viagra Nebenwirkungen bei Frauen ebenso auftreten können. Mehr dazu lesen Sie hier bei uns im Artikel.

Eine wirksame und hochwertige Alternative zu diesem Produkt ist Testogen an. Bei diesem Produkt ist das Preis-Leistungsverh√§ltnis √ľberragend!

F√ľr den Verbraucher gilt f√ľr Sildenafil: orales Pulver zur Suspension, orale Pille.

Andere Darreichungsformen:

Endovenöse Lösungen:

Viagra hat viele passive und aktive Inhaltsstoffe, und das aktive Sildenafil kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf den Organismus haben. Aber man braucht keine Angst vor all den unerw√ľnschten Wirkungen zu haben, da die Einnahme von Sildenafil nicht bedeutet, dass sie bei jedem Menschen auftreten werden. Wenn sie dennoch auftreten, werden Sie m√∂glicherweise medizinische Hilfe in Anspruch nehmen m√ľssen. Suchen Sie z√ľgig den Arzt auf, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen sp√ľren.

❤️ Welche sind die weniger h√§ufig auftretenden Wirkungen?

Blasenschmerzen, Brennen im Brust- oder im Bauchbereich, Brennen, Kribbeln, Juckreiz, Taubheit, tr√ľber oder blutiger Urin, Schwindelgef√ľhl und erh√∂hter Harndrang. Mehr dazu lesen Sie hier bei uns im Artikel.

Verdauungsstörungen
Schmerzen beim Harnlassen
Magenverstimmungen
Magenschmerzen
Selten auftretende Wirkungen

Anormales Sehen
Angst
Verhaltensänderungen ähnlich wie bei Trunkenheit
Augenblutung
verschwommenes Sehen
Knochenschmerzen
Brustvergrößerung
Schmerzen im Brustkorb
Sch√ľttelfrost
kalte Schwei√üausbr√ľche
Verwirrung
Krämpfe (Krampfanfälle)
k√ľhle und blasse Haut
Taubheit oder Schwerhörigkeit
Abnahme der Urinmenge oder der Häufigkeit des Harnlassens
verringerte Sehkraft
Konzentrationsschwierigkeiten
Schwindel oder Benommenheit, insbesondere beim plötzlichen Aufstehen aus der liegenden oder sitzenden Position
Doppeltsehen
M√ľdigkeit
Trockenheit des äußeren Auges
Trockenheit der Mundschleimhaut
Trockenheit, Rötung der Haut sowie Hautschuppen
√ľberm√§√üiger Hunger
Augenschmerzen
Ohnmacht sowie körperliche Schwäche
schneller, unregelmäßiger oder pochender Herzschlag
Augenzwinkern
Fieber oder Sch√ľttelfrost
Kopfschmerzen (stark oder anhaltend)
Pupillenerweiterung
vermehrtes Schwitzen
erhöhter Durst
Schmerzen im unteren R√ľcken- oder Seitenbereich
Migräne
√úbelkeit (schwer oder anhaltend)
Nervosität
Alpträume
Taubheit der Hände
schmerzhafte, geschwollene Gelenke
verlängerte, schmerzhafte Erektion des Penis
Rötung, Brennen oder Anschwellen der Augen
Rötung, Juckreiz oder Tränen in Augen
unruhiger Schlaf
Farbunterschiede anders als vorher wahrnehmen
Lichtempfindlichkeit
Wackligkeit
geschwollene Hautveränderungen
Hautblässe
Hautausschlag, Nesselsucht oder Juckreiz
Hautgeschw√ľre
undeutliche Sprache
Halsentz√ľndungen
plötzliche Schwäche
Anschwellen des Gesichts, der H√§nde, F√ľ√üe oder Unterschenkel
Atembeschwerden
Muskelzucken
Ungewöhnliches Brennen oder Stechen auf der Haut
Ungew√∂hnliche M√ľdigkeit oder Schw√§che
vor√ľbergehender Sehverlust
Blindheit

Eine wirksame und hochwertige Alternative zu diesem Produkt ist Testogen an. Bei diesem Produkt ist das Preis-Leistungsverh√§ltnis √ľberragend!

Nicht alle Erfahrungen mit Nebenwirkungen erfordern eine √§rztliche Behandlung. W√§hrend der Behandlung sp√ľren Sie einige Nebenwirkungen, die ohne Weiteres nach einer gewissen Dauer verschwinden werden. Das Wichtigste ist jedoch, dass es die M√∂glichkeit gibt, Nebenwirkungen zu verhindern oder, falls sie doch auftreten, sie zu verringern, bevor sie √ľberhaupt auftreten k√∂nnen. Um zu erfahren, wie man unerw√ľnschte Wirkungen verhindern oder reduzieren kann, lassen Sie sich von Ihrem Arzt beraten. Sie sollten sofort Ihren Arzt oder medizinisches Fachpersonal aufsuchen, wenn eines der folgenden Symptome auftreten.

❤️ Welche sind potenziell gesundheitsgef√§hrdende Symptome?

Blutige Nase, Muskelschmerzen, Durchfall, schwieriges oder m√ľhsames Atmen, Sp√ľlung, Kopfschmerzen, Schmerzen um die Augen und Wangenknochen und Hautr√∂tung. Mehr dazu lesen Sie hier bei uns im Artikel.

Niesen
Magenbeschwerden nach dem Essen
verstopfte oder laufende Nase
Schlafstörungen
ungewöhnlich warme Haut
Selten auftretende Nebenwirkungen:
Bauch- oder Magenschmerzen
schlechte Träume
Angst
Ungeschicklichkeit oder Unsicherheit
Husten
Durchfall oder Magenkrämpfe (schwer oder anhaltend)
Dysphagie
Ohrenschmerzen
erhöhte Speichelmenge
verminderte Hautverträglichkeit
mangelnde körperliche Koordination
Blasenschwäche
Depressionen
√úbelkeit
Taubheit oder Kribbeln in H√§nden, Beinen oder F√ľ√üen
rektale Blutung
Rötung auf der Zunge
Rötung, Schwellung oder Blutung im Zahnfleisch
Ohrensausen bzw. Summen oder Zischen in den Ohren
Bewegungseinschränkungen
sexuelle Probleme bei Männern, einschließlich des Ausbleibens des Orgasmus
M√ľdigkeit
Wunden im Mund und auf den Lippen
Muskelspannung
Sch√ľtteln und Zittern
Erbrechen
nächtlicher Harndrang
Verschlimmerung des Asthma
Muskelschmerzen
Nasenbluten
Durchfall
Atmungsschwierigkeiten
Niesen
Klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass die am h√§ufigsten vorkommenden Nebenwirkungen Kopfschmerzen, Hitzewallungen, Dyspepsie, abnormales Sehen, Nasenverstopfung, R√ľckenschmerzen, Myalgie, √úbelkeit, Schwindel und Ausschlag sind.

❤️ √úber die H√§ufigkeit welcher Symptome wurde bisher noch sehr wenig berichtet?

Ventrikuläre Arrhythmie, plötzlicher Herzstillstand, Angina pectoris, AV-Block, Tachykardie, Palpitation, Hypotonie, posturale Hypotonie, Myokardischämie, Hirnthrombose, Herzstillstand, Herzinsuffizienz, abnormales Elektrokardiogramm, Kardiomyopathie, Schock. Mehr dazu lesen Sie hier bei uns im Artikel.

Post-Marketing-Berichte: Schwere kardiovaskul√§re, zerebrovaskul√§re und vaskul√§re Ereignisse, einschlie√ülich Myokardinfarkt; pl√∂tzlicher Herzstillstand; ventrikul√§re Arrhythmie; zerebrovaskul√§re Blutung; transiente isch√§mische Attacke; Hypertonie; subarachnoidale, intrazerebrale und pulmonale Blutung. Diese aufgef√ľhrten Symptome k√∂nnen auftreten, wenn man Viagra einnimmt.

Herz-Kreislauf in Verbindung mit Bluthochdruck bis hin zu einem Herzinfarkt:
Sehr häufig (10% oder mehr): Dyspepsie (bis zu 17%), Durchfall
Gewöhnlich (1% bis 10%): Übelkeit, Erbrechen, Mundtrockenheit, Gastritis, gastro-ösophageale Refluxkrankheit, Hämorrhoiden, abdominale Dehnung
Selten (weniger als 0,1%): M√ľndliche Hyp√§sthesie
Die H√§ufigkeit wird nicht gemeldet: Glossitis, Colitis, Dysphagie, Gastroenteritis, √Ėsophagitis, Stomatitis, Gingivitis, Musculoskeletal
Sehr häufig (10% oder mehr): Schmerzen in den Extremitäten
Gew√∂hnlich (1% bis 10%): R√ľckenschmerzen, Myalgie
Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Arthritis, Arthrose, Myalgie, Sehnenruptur, Tenosynovitis, Knochenschmerzen, Myasthenie, Synovitis
Das Nervensystem
Sehr häufig (10% oder mehr): Kopfschmerzen (bis zu 28%)
Gewöhnlich (1% bis 10%): Schwindel, Migräne, Tremor, Parästhesie, Brennen
Ungewöhnlich (0,1% bis 1%): Somnolenz, Hypästhesie
Selten (weniger als 0,1%): Hirndurchblutungsstörung, Synkope
Die H√§ufigkeit wird nicht gemeldet: Vor√ľbergehende isch√§mische Attacke, Krampfanfall, Krampfanfall-Rezidiv, Ataxie, Hypotonie, Neuralgie, Neuropathie, Par√§sthesie, Schl√§frigkeit, verminderte Reflexe
Post Marketing Berichte: Vor√ľbergehende globale Amnesie
Ocular
Sehr häufig (10% oder mehr): Anormales Sehen (bis zu 11%)
Gewöhnlich (1% bis 10%): Visuelle Farbverzerrung, Netzhautblutung, Sehbehinderung, verschwommenes Sehen, Photophobie, Achromatopsie, Zyanopsie, gereizte Augen, Augen-Hyperämie
Ungew√∂hnlich (0,1% bis 1%): Konjunktivale St√∂rungen, Augenerkrankungen, Augenschmerzen, Tr√§nenflussst√∂rungen, verminderte Sehsch√§rfe, Diplopie, abnormes Gef√ľhl im Auge, Photopsie, visuelle Helligkeit, Bindehautentz√ľndung
Selten (weniger als 0,1%): Netzhautblutung, arteriosklerotische Retinopathie, Netzhauterkrankung, Glaukom, Gesichtsfelddefekt, Myopie, Asthenopie, Glaskörperschwimmer, Irisstörung, Mydriasis, Halo-Sehen, Augenödem, Augenschwellung, Augenlidödem, sklerale Verfärbung
Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Nicht-arteriitische anteriore ischämische Optikusneuropathie (NAION), retinaler Gefäßverschluss, Gesichtsfelddefekt, Katarakt.
Dieses Medikament hat also keine hohe Affinit√§t f√ľr das Enzym PDE 6, das in einem d√ľnnen Gewebe vorkommt, welches das hintere Augeninnere bedeckt. Wir k√∂nnen daraus schlie√üen, dass die Sehst√∂rungen, die bei h√∂heren Dosen oder Plasma-Spiegeln verursacht werden, auf dieser geringeren Selektivit√§t beruhen.
Nach der Einnahme von Sildenafil entwickelte sich innerhalb von Minuten bis Stunden eine nicht-arteriitische anteriore isch√§mische Optikusneuropathie. Was die Statistik angeht, so hatten vier von f√ľnf Patienten keine vaskul√§ren Risikofaktoren f√ľr eine NAION.
Verzerrungen: Leicht bis m√§√üig und vor√ľbergehend, vorwiegend Farbstich beim vaskul√§ren Sehen, aber auch erh√∂hte Lichtempfindlichkeit oder verschwommenes Sehen.
Visuelle Farbverfälschungen: Chloropsis, Achromatopsie, Zyanopsie, Erythropsie und Xanthopsie.
Schwangerschaftsst√∂rungen: Trockenes Auge, Tr√§nendr√ľsenst√∂rungen und erh√∂hte Tr√§nensekretion
Atemschutz
Sehr häufig: (10% oder mehr): Pharyngitis (18%), Rhinitis
Gewöhnlich: (1% bis 10%): Nasenverstopfung, Epistaxis, Husten
Ungewöhnlich: (0,1% bis 1%): Sinus-Stauung
Selten: (weniger als 0,1%): Verengung des Rachens, Nasenödem, Trockenheit der Nase
Die Häufigkeit wird nicht angegeben: Asthma, Dyspnoe, Laryngitis, Pharyngitis, Sinusitis, Bronchitis, vermehrtes Sputum, vermehrter Husten.
Dermatologisch
Gew√∂hnlich (1% bis 10%): Hautausschlag, Alopezie, Erythem, n√§chtliche Schwei√üausbr√ľche
Die H√§ufigkeit wird nicht angegeben: Steven-Johnson-Syndrom (SJS), toxische epidermale Nekrolyse(TEN), Urtikaria, Herpes simplex, Juckreiz, Schwitzen, Hautgeschw√ľr, Kontaktdermatitis, exfoliative Dermatitis
Hämatologisch
Gewöhnlich (1% bis 10%): Anämie
Die Häufigkeit wird nicht gemeldet: Leukopenie
Die H√§ufigkeit wird nicht angegeben: Durst, √Ėdeme, Gicht, instabiler Diabetes, Hyperglyk√§mie, Hyperurik√§mie, Hypoglyk√§mie-Reaktion, Hypernatri√§mie.
Andere:
In der Regel (1% bis 10%): Cellulitis, Grippe, Bronchitis, Sinusitis, Rhinitis, Gastroenteritis, Schwindel, Fieber
Ungew√∂hnlich (0,1% bis 1%): Tinnitus, Brustschmerzen, M√ľdigkeit, Gyn√§komastie

Selten (weniger als 0,1%): Taubheit, Reizbarkeit
Die H√§ufigkeit wird nicht angegeben: Pl√∂tzlicher H√∂rverlust, √Ėdem, Gesichts√∂dem, peripheres √Ėdem, Schmerzen, Sch√ľttelfrost, Sturz-, Verletzungsgefahr.
Psyche und Psychiatrische
In der Regel (1% bis 10%): Schlaflosigkeit, Angstzustände
Die Häufigkeit wird nicht angegeben: Anormale Träume, Depressionen und Urogenitaltrakt
Dar√ľberhinaus ist die Kombination mit Alkohol sehr gef√§hrlich.

Ungewöhnlich (0,1% bis 1%): Penisblutung, Hämatospermie

Die H√§ufigkeit wird nicht angegeben: Priapismus, verl√§ngerte Erektion, Blasenentz√ľndung, Nykturie, Harndrang, Harninkontinenz, abnormale Ejakulation, Genital√∂dem, Anorgasmie.

Niere

Ungewöhnlich (0,1% bis 1%): Hämaturie, Überempfindlichkeit

Selten (weniger als 0,1 %): Überempfindlichkeitsreaktionen, einschließlich Hautausschlags und Urtikaria

Hepatisch

Die Häufigkeit wird nicht angegeben: Leber und Leberfunktionstests abnormal

Eine wirksame und hochwertige Alternative zu diesem Produkt ist Testogen an. Bei diesem Produkt ist das Preis-Leistungsverh√§ltnis √ľberragend!